CDU Kreisverband Braunschweig
Besuchen Sie uns auf http://www.cdu-braunschweig.de

DRUCK STARTEN


Neuigkeiten
31.08.2021, 16:12 Uhr | Carsten Müller
Klare Kante in der Diskussion statt Weglaufen
Zum Wahlkampf-Eklat

Zu der durch den Boykott der Kandidatinnen und Kandidaten von SPD, Linke, BIBS und Grünen gescheiterten Diskussionsrunde zur Oberbürgermeisterwahl erklärt der Vorsitzende des CDU-Kreisverbandes Braunschweig und CDU Bundestagskandidat Carsten Müller:


Carsten Müller, Foto: Tobias Koch

„Wir brauchen klare Kante gegen die AfD und kein Weglaufen. Unser Kandidat Kaspar Haller hätte sich der Diskussion gestellt. Jede und Jeder, der Verantwortung tragen will und sich für ein öffentliches Amt bewirbt, muss auch vermutlich heikle Situationen meistern. Die Menschen erwarten zu Recht, dass der spätere Oberbürgermeister auch in schwierigeren Momenten handlungsfähig ist und Problemlösungskompetenz nachweist. Die Verweigerung einer Diskussion mit dem Kandidaten der AfD durch die Kandidaten von SPD, Grüne, Linke und BIBS ist der falsche Weg und spielt nur den Rechtspopulisten und ihrer gern bemühten Opferrolle in die Hände.

Eine Zusammenarbeit mit der AfD kann und wird es für die CDU nie geben, das gilt auch für andere extremistische Parteien und Gruppierungen. Als CDU stehen wir für eine sachliche und deutliche Auseinandersetzung im politischen Diskurs. Die Bundeskanzlerin und bspw. der Ministerpräsident von Sachsen-Anhalt haben mehrfach gezeigt, wie man den Rechtspopulisten auf Grundlage fester Werte und von überzeugenden Positionen entgegentritt und diese so entlarvt. Die Braunschweiger CDU wird sich stets der politischen Debatte stellen und dem Extremismus, dem Hass und der Hetze von Populisten entschlossen entgegentreten. Die politische Auseinandersetzung ist der Weg, um das wahre Gesicht der AfD zu offenbaren. Diesem Diskurs und der nicht selten harten Auseinandersetzung stellt sich die CDU. Wir rennen nicht weg. Wir wollen Verantwortung tragen – in Braunschweig und im Bund!“