Für die Mitglieder der CDU-Fraktion ist die weitere Stärkung des lokalen Energieversorgers BS Energy von großer Bedeutung. Deshalb stimmen sie den Vorlagen zum Einstieg der Thüga AG in das Unternehmen zu, obwohl der CDU-Antrag zur Besetzung des Aufsichtsrates mit einer dafür besonders qualifizierten Person keine Mehrheit im Rat findet.

Klaus Wendroth, Vorsitzender der CDU-Fraktion erläutert: „Zu keiner Zeit war die Ablehnung des sehr guten Verhandlungsergebnisses, das zwischen Stadt Braunschweig, Veolia und Thüga erzielt werden konnte, eine Option für uns! Gleichwohl sind wir natürlich enttäuscht, dass unserem Antrag zur Stärkung des städtischen Knowhows im Aufsichtsrat aus parteitaktischen Gründen nicht zugestimmt wird. Bis heute habe ich kein sachliches Argument gegen den Antrag gehört, der im Übrigen für BS Energy nur das einführen würde, was bei anderen städtischen Gesellschaften bereits langjährige Praxis ist.“

Quelle: CDU Ratsfraktion Braunschweig / Kompletter Artikel: CDU steht ohne Wenn und Aber zum Einstieg von Thüga bei BS Energy

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here