Jan-Tobias Hackenberg

[BRAUNSCHWEIG, 10. Oktober 2017]. Nach dem gemeinsamen Besuch von CDU-Spitzenkandidat Dr. Bernd Althusmann und Landtagskandidat Jan-Tobias Hackenberg bei Startups, der Gründungsvilla und kleinen Unternehmen in Braunschweig, betonte Hackenberg die Notwendigkeit, dass Niedersachsen jetzt für die Zukunft bereit gemacht wird:

„Was uns hier bei den Braunschweiger Unternehmen Cadillac, Plunder und Aipark und im Protohaus gezeigt und berichtet wurde, hat uns beeindruckt. Es muss unser Ziel sein, Innovation und Knowhow „Made in Braunschweig“, wie wir es hier schon erleben, auch an anderen Stellen zu entwickeln und zu fördern. Und zwar jetzt.

Wir müssen die Rahmenbedingungen für die Digitalisierung der Unternehmen gestalten und ausbauen, ansonsten wird die Wirtschaft in unserer Region abgehängt. Dazu gehören die Infrastruktur, Innovationszentren, Berater und Fördermittel.

Wenn wir daran denken, dass wir um Braunschweig eine der besten Forschungsregionen aufweisen, ist es erschreckend, wie wenig Förderung und Engagement aus Hannover bisher in die Region investiert worden ist. Niedersachsen weist gerade mal 4% der Unternehmens- und Ausgründungsförderung des finanziell klammen Berlins auf. Wir müssen die Zukunft jetzt gestalten oder uns von anderen die es tun überholen lassen.

Niedersachsen hätte noch unter der vorletzten Regierung damit beginnen müssen, Verwaltung, Unternehmen und die Gesellschaft auf die Herausforderungen und Chancen der Digitalisierung vorzubereiten. Spätestens in den letzten fast fünf Jahren sind wir gerade in Niedersachsen aber nicht nur hinter den Vorreitern zurückgeblieben, sondern hinter den meisten Industrienationen.

Auch die Schulbildung muss sich verstärkt auf moderne Inhalte ausrichten, die die Kinder auf die Lebens- und Arbeitswelt der Zukunft vorbereiten. Dabei können wir viel von den Lehrplänen anderer Länder lernen.

Nicht zuletzt sollten wir die Verwaltung stärker digitalisieren, um langfristig Verwaltungskosten sparen zu können, ohne Personal einsparen zu müssen. So würden wir die Verwaltung für alle schneller, effektiver, leichter erreichbar und auch bürgernäher und transparenter machen.“

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here